Schmalzkuchen wie vom Weihnachtsmarkt | Mutzen selber machen

5
(1)

Wenn ich sage, dass ich mal wieder Lust auf Schmalzkuchen vom Weihnachtsmarkt habe, dann gucken manche Leute komisch. Aber wenn ich erkläre, was es ist, dann kommt Licht ins Dunkel. Auf dem Weihnachtsmarkt, dem Rummel und dem Jahrmarkt gibt es sie eigentlich immer: Schmalzkuchen, Kräppele, Mutzen, Mutzenmandeln, Schmalzgebäck oder Kirchweihnudeln. Egal wie man sie nennt: sie sind oberlecker und beliebt bei Groß und Klein.

Der süsse Hefeteig wird in heissem Fett ausgebacken und anschließend dick mit Puderzucker bestäubt.
Diese Leckerei ist so leicht zuzubereiten, dass Du das unbedingt einmal ausprobieren solltest. Für den Preis einer kleinen Portion auf dem Markt kannst Du zuhause Schmalzkuchen essen, bis Du platzt 😁

Affiliate-Hinweis:
Das Zubehör und die Produkte, die Du kaufen kannst, habe ich mit einem Kauf-Link hier vorgestellt. Wenn Du über diesen Link etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision vom Händler. So kannst Du ein Dankeschön schicken, ohne einen Cent dafür ausgeben zu müssen ❤️
Das ist mir wichtig zu erwähnen: ich verlinke nur Produkte, die ich selbst benutze oder benutzen würde 🦉

Im Trend:  Die besten Geschenke für Katzenliebhaber
Schmalzkuchen einfach selber machen | Mutzen zuhause machen
Schmalzkuchen wie vom Weihnachtsmarkt
Foto: Adobe Stock / eflstudioart

Zutaten für 4 Portionen süsse Schmalzkuchen oder Mutzen

  • 250g Mehl
  • 10g frische Hefe
  • 125ml lauwarme Milch
  • 1 Ei
  • 40g Zucker
  • 1 Messerspitze frisches Mark einer Vanilleschote oder 1/2 Teelöffel gemahlene Vanille
  • 25g Butter
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • pflanzliches Fett zum Ausbacken
  • Puderzucker
  • evtl. Pommestopf
  • evtl. Spitztüten
  • evtl. Holzspießchen zum Aufpicken

Zubereitung

Das Mehl in die Rührschüssel geben und eine Mulde hineindrücken.
Dann in die Mulde warme Milch, zerbröselte Hefe und einen Teelöffel Zucker geben und verrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat.
Nun gib das Ei, den restlichen Zucker, die Vanille, Butter, Zitronensaft und Salz hinzu.
Alles so lange verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.
Mit einem feuchtem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen. Das Volumen sollte sich ungefähr verdoppeln.

Den Teig noch einmal mit den Händen durchkneten, damit die Luft entweicht. Dann 1-2cm dick ausrollen und Streifen von etwa 1-2cm Breite schneiden. Diese Streifen in Stücke mit 1-2cm Länge schneiden.
Anschließend die rohen Mutzen noch einmal 5-10 Minuten gehen lassen.

Im Trend:  Pinienzapfen als Weihnachtsdeko

Das Fett in einem normalen Kochtopf, einer Fritteuse oder einem Pommestopf auf etwa 170°C erhitzen.
Die Teigstückchen langsam hineingleiten lassen und unter vorsichtigem, ständigen Bewegen ca. 1-3 Minuten goldbraun backen.
Mit dem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Anschließend kräftig mit Puderzucker bestäuben und zum Beispiel wie auf dem Weihnachtsmarkt in Spitztüten servieren.

Guten Appetit!

Alle meine Artikel rund um Essen zu Weihnachten habe ich hier aufgelistet:
Essbare Weihnachtsbäume
Weihnachtliche Frühstücksideen
Weihnachtliche Frühstücksteller für Kinder
Fingerfood zu Weihnachten
Plätzchen-Klassiker ohne Schnickschnack

Dieser Artikel ist zuerst im Adventskalender auf meiner neuen Seite Happy erschienen.

Feature Image: Adobe Stock / Maren Winter
Fotos auf dem Pin: Adobe Stock / Maren Winter, rainbow33

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Im Trend:  Kräuterquark – Rezepte | Köstlich und gesund: So zauberst du 9 verschiedene Dips

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge mir in sozialen Netzwerken!

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse mich diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?