Kartoffelpüree – Soulfood Rezept für verschiedenen Kartoffelbrei

Kartoffelpüree ist für die meisten von uns eine warme, cremige Kindheitserinnerung. Auch im Erwachsenenalter lässt man Butter darüber schmelzen oder zieht mit der Gabel Gräben für die Soße.
Hier kommt das Rezept für den Kartoffelbrei Klassiker und leckere Abwandlungen für alle, die mal etwas Neues probieren möchten. Ich liebe sie alle!

Affiliate-Hinweis:
Das Zubehör und die Produkte, die Du kaufen kannst, habe ich mit einem Kauf-Link hier vorgestellt. Wenn Du über diesen Link etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision vom Händler. So kannst Du ein Dankeschön schicken, ohne einen Cent dafür ausgeben zu müssen ❤️
Das ist mir wichtig zu erwähnen: ich verlinke nur Produkte, die ich selbst benutze oder benutzen würde 🦉

Kartoffelpüree zubereiten Basiswissen

Was brauchst du für einen Kartoffelbrei?

Viele kaufen für Kartoffelbrei einen Beutel mehligkochende Kartoffeln. Ich rate davon ab. Wenn man nicht gerade einen leidenschaftlichen Kartoffelhändler auf dem Wochenmarkt für diesen Einkauf griffbereit hat, bekommt man auf diese Weise leider meist weitestgehend geschmacklose Kartoffeln. Da ist dann vielleicht die Konsistenz so richtig gut, aber es schmeckt leider nach gar nichts.

Im Trend:  Kartoffelsuppe Grundrezept mit unendlichen Varianten

Ich nehme für Kartoffelpüree tatsächlich am liebsten vorwiegend festkochende Kartoffeln. Wenn du im Sommer und im Herbst Marabel bekommst, dann probiere es unbedingt mit dieser Sorte. Meiner Meinung nach gibt sie den köstlichsten Kartoffelbrei.
Manchmal mische ich auch mehligkochend mit festkochend. Ich habe aber auch schon ausschließlich festkochende Kartoffeln zu leckerem Kartoffelpü verarbeitet. Die Konsistenz ist dann eher glatt und nicht so fluffig, aber der Geschmack ist ein Traum. Wenn du einen Käsekartoffelbrei machst, fällt das zum Beispiel gar nicht auf.

Wie bekommst du die Kartoffeln klein?

Stampfen gehört zur Zubereitung von Kartoffelbrei

Hier gibt es verschiedene “Lieblingswerkzeuge”. Du kannst eine Kartoffelpresse nehmen oder einen klassischen Stampfer. Ich selber benutze dafür seit meinem ganz frühen Erwachsenenalter den Kartoffelstampfer von Tupper und liebe ihn über alles. Für den Aligot nutze ich auch einen Pürierstab. Beim normalen Kartoffelpüree solltest du keinen Pürierstab verwenden.
Egal, welches Werkzeug du nimmst: wasch es direkt nach der Benutzung ab. Wenn die Kartoffelmasse erst einmal fest wird, musst du viel schrubben, um alles abzubekommen.

Aber jetzt geht es endlich an das Grundrezept für Kartoffelbrei!

Kartoffelbrei Grundrezept

Zutaten:

1 Kilo Kartoffeln
Salz
200ml warme Milch, evtl etwas mehr, je nach Kartoffelsorte
50g Butter
etwas Muskatnuss
2 Zwiebeln
3 Esslöffel Mehl
Butter, so viel, dass der Boden einer kleinen Pfanne oder eines Topfes gut bedeckt ist

So wird das Kartoffelpüree gemacht:

Ob du die Kartoffeln vor oder nach dem Kochen schälst, ist eigentlich ganz dir überlassen. Ich schäle sie immer vorher und lasse sie dann im Salzwasser so lange köcheln, bis sie fast schon von alleine auseinanderfallen.

Während die Kartoffeln kochen, kannst du schon die Röstzwiebeln zubereiten. Dafür die Zwiebeln in feine Ringe schneiden und im Mehl wenden. Butter in einer kleinen Pfanne oder in einem kleinen Topf auslassen. Der Boden sollte großzügig bedeckt sein. In der heissen Butter nun die Zwiebelringe rösten. Gut aufpassen und sie schnell herausnehmen, wenn sie braun werden. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Dabei möglichst keine Zwiebeln übereinander legen, sonst werden sie wieder weich. Sie schmecken dann aber immer noch gut.

Wenn die Kartoffeln gar sind, kommt die warme Milch und die Butter dazu und die Masse wird gestampft. Mit Salz abschmecken und etwas Muskatnuss darüberreiben und untermischen. Vorsicht mit dem Muskat, zu viel davon schmeckt nicht!

Mit den gerösteten Zwiebeln servieren. Guten Appetit!

Kartoffelpüree Varianten

Käsekartoffelbrei Aligot

Aligot ist Kartoffelpüree mit Käse aus Frankreich
Meine ganz große Kartoffelbrei-Liebe: Aligot

Dies ist definitiv meine Lieblingsvariante. Ich koche ihn ganz oft und liebe ihn heiss und innig. Hier kommt mein Rezept:

Zutaten

1 Kilo Kartoffeln
4 Knoblauchzehen
etwas Salz
1 Becher Sahne
250g kräftiger Käse, zb Bergkäse
Salz

Zubereitung

Ich schäle die Kartoffeln und die Knoblauchzehen, schneide die Kartoffeln in Stücke und die Knoblauchzehen in Hälften und koche alles zusammen in Salzwasser, bis die Kartoffeln beginnen, auseinanderzufallen.

Beim Abgießen fange ich etwa ein Trinkglas voll Kochwasser auf.

Die Kartoffeln samt dem Knoblauch stampfe ich mit Sahne und geriebenem Bergkäse. Mit Salz abschmecken.

Anschließend verwende ich den Pürierstab, um die Masse noch feiner und zäh-klebrig zu bekommen. Wenn es zu fest bleibt, gebe ich von dem Kartoffelkochwasser etwas dazu.
Der Käsekartoffelbrei ist fertig, wenn er in langen Bahnen vom Löffel rutscht.

Ich esse zu dieser Variante meist gar nichts dazu, weil ich ihn so, wie er ist, über alles liebe. Es schmeckt aber alles, was auch zum normalen Kartoffelbrei passt. Von Würstchen über Fischstäbchen hin zu Leber, Brathuhn oder Erbsen-Möhren-Gemüse.

Italienisches Kartoffelpüree

Warmes Kartoffelpüree
Glück kann man essen!

Um ehrlich zu sein, weiss ich nicht einmal, ob Kartoffelpüree in Italien so zubereitet wird. Aber in unserer Familie wissen bei dem Namen alle, was kommt: würziger Schmackofatz!

Zutaten

1 Kilo Kartoffeln
5 Knoblauchzehen
etwas Salz
1 TL gefriergetrockneter Oregano
2 EL Olivenöl
200g + 50g Grana Padano oder Parmesan
Salz

Zubereitung

Ich schäle die Kartoffeln und die Knoblauchzehen, schneide die Kartoffeln in Stücke und die Knoblauchzehen in Hälften und koche alles zusammen mit dem Oregano in Salzwasser, bis die Kartoffeln beginnen, auseinanderzufallen.

Kartoffeln abgießen, dabei etwa ein Trinkglas voll Kochwasser auffangen. Samt der Knoblauchzehen mit Olivenöl und 200g Käse stampfen. Wenn es zu trocken wird, schluckweise Kochwasser zugeben. Mit Salz abschmecken.

Auf Tellern anrichten und Käse frisch darüberreiben.

Schmeckt himmlisch mit Fisch oder Salsiccia.

Wenn es dir geschmeckt hat, dann freue ich mich sehr, wenn du das Rezept weiterempfiehlst und es dir in deinem Pinterest merkst oder auf Facebook teilst.
❤️ Damit unterstützt du meine Arbeit sehr und ich bin dir von ganzem Herzen dankbar ❤️

Mehr leckere Rezepte rund um Kartoffeln:

Kartoffelsalat wie bei Oma
Kartoffelsuppen-Rezepte
So werden Bratkartoffeln perfekt

Titelfoto: DronG