Familie, Rezept-Klassiker - Kochen, Rezepte, Soul Food

Kartoffelsalat wie bei Oma – Rezept mit Essig, Öl und Brühe. Ohne Mayo!

Kartoffelsalat mögen wir ganz schlicht, ohne Schnickschnack. Essig, Öl, Zwiebeln – und natürlich gute Kartoffeln. Die kaufe ich bei dem einen Markthändler, der nur Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch und so richtig leckere Bio-Eier verkauft. Seinen Tipps vertraue ich blind, wenn er sagt “nimm lieber diese Sorte jetzt im November für Kartoffelbrei”, dann werde ich seinem Rat folgen.

Damit der Kartoffelsalat so richtig rund und perfekt köstlich wird, gibt es einen ganz einfach Trick, nämlich wann genau die Kartoffeln mit der Sauce gemischt werden.

Hier kommt unser Familienrezept für einen Kartoffelsalat, der auch leicht vegetarisch/vegan zubereitet werden kann:

Kartoffelsalat mit Essig und Öl ist ein perfekter Begleiter zu Schnitzel
Kartoffelsalat mit Essig und Öl ist ein perfekter Begleiter zu Schnitzel
Foto: Dominik Schraudolf

Du brauchst für eine große Schüssel:

800g festkochende Kartoffeln
6 kleine Zwiebeln, weiß oder rot
2-4 Hände fein gewürfelten Schinkenspeck (kann weggelassen werden)
8 Esslöffel geschmacksneutrales Öl, zB Raps
6 Esslöffel Kräuteressig oder anderen Essig, den Ihr gerne mögt
3 Esslöffel Senf, mittelscharf
1 Glas Rinderfond (ggf einfach durch Gemüsefond ersetzen)
Salz & Pfeffer

Verfeinerungsmöglichkeiten:
1 Bund Schnittlauch
1/2 Bio-Salatgurke

Zubereitung:

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, pellen, abkühlen lassen. Wenn sie kalt sind, in Scheiben schneiden, das sorgt dafür, dass die Scheiben nicht auseinanderfallen.

Speck in der Pfanne anbraten. Währenddessen Öl, Essig und Senf gut verrühren.
Zum Speck gießen, einmal kurz aufkochen lassen, bis der Senf völlig aufgelöst ist.

Die heiße Sauce über die kalten Kartoffelscheiben gießen. So wird sie optimal von den Kartoffeln aufgesogen.

Wer den Kartoffelsalat mit Gurke mag, gibt jetzt noch hauchdünn gehobelte Gurkenscheibchen dazu.

Jetzt heißt es, stark bleiben und nicht alle zehn Minuten probieren, sonst ist der Salat alle, bevor er durchgezogen ist! Perfekt wird er, wenn man ihm mehrere Stunden Zeit gibt.

Siehe auch  Puddingkuchen, einfach und leicht gemacht.

Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken und evtl mit feinen Schnittlauchröllchen bestreuen.

Feature Image: Adobe Stock / Martin Rettenberger

Viele geben ja auch gerne Mayonnaise, Eier, Salatgurken oder kleine Wurstwürfelchen an Kartoffelsalat.
Habt Ihr auch ein Familienrezept für Kartoffelsalat? Mögt Ihr es mir verraten?

Ich liebe diesen Salat so sehr, ich esse ihn wirklich am liebsten pur. Die Familie besteht auf Frankfurter Würstchen, Zu was esst Ihr Kartoffelsalat?

Ich freue mich auf Eure Kommentare!

ps: falls Du schon im Weihnachtsstress bist, helfen Dir vielleicht unsere drei Tipps für weniger Stress im Dezember.

Titelfoto: Electrography

2 Comments

  1. Ich mache meinen Kartoffelsalat wie folgt:

    2,5 kg Kartoffeln kochen, noch warm schälen und dann abkühlen lassen.
    Dann hoble ich sie mit einem Gurkenhobel in eine große Schüssel. Zwischendurch immer wieder mal etwas Salz drüberstreuen.
    Nun koche ich 1 Liter Wasser auf und gebe entsprechend pulverisierte Gemüsebrühe (bei meiner sind es 21 g) dazu und stelle diese dann beiseite. Auf die gehobelten Kartoffeln gebe ich dann meine Salatsoße, die ich aus Essig, Öl, Flüssigwürze (z. B. Maggi), etwas Gemüsebrühepulver, etwas Salz, Pfeffer und etwas Zucker zusammengerührt habe und mische sie kurz unter die Kartoffeln. Dann gebe ich nach und nach die heiße Gemüsebrühe hinzu. Die Brühe wird vollständig von den Kartoffeln aufgenommen.
    Der Salat muß dann nicht mehr lange ziehen und kann eigentlich sofort verzehrt werden.
    Er schmeckt uns einfach super und ist in der Familie sehr beliebt – pur oder mit paniertem Schnitzel oder Würstchen.

  2. Nachtrag zu meinem vorherigen Kommentar:
    Am besten wird der Salat mit festkochenden Kartoffeln der Sorten Annabelle, Ditta, Allians oder auch Belana.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.