Frühjahrsputz. Dinge, die man gerne beim Putzen übersieht.

Frühjahrsputz. Dinge, die man gerne beim Putzen übersieht.

Wenn im Frühling die Welt neu erwacht und uns mit frischem Grün, zarten Blüten und verheissungsvollen Düften verzaubert, bekommen viele von uns Lust, das zuhause fortzusetzen. Dann ist die Zeit für den Frühjahrsputz gekommen. Manche misten noch zusätzlich Keller und Garage aus.

Wie Putzen allgemein funktioniert, wissen wir ja alle. Es werden Möbel gerückt und auch darunter und dahinter gewischt. Wir nehmen das Staubtuch und schwingen den Besen.

Es gibt allerdings ein paar Stellen und Ecken, die wir gerne vergessen. Das ist umso leichter, da wir ständig in unserer Wohnung sind und diese Bereiche gar nicht mehr richtig wahrnehmen. Andere hingegen sehen diese kleinen Schmutzstellen sehr wohl.

Du kannst einmal probieren, Dein Zuhause anzusehen, als wärest Du ein Gast. Bestimmt fällt die die eine oder andere Sache ins Auge. Zum Beispiel dieser Schuhberg im Flur.

Ich habe das probiert und mich zusätzlich noch im Freundeskreis umgehört. Und nachgefragt, worauf die Leute achten, wenn sie woanders zu Besuch sind.

Hier ist meine Liste, die Du beim nächsten Hausputz einfach abarbeiten kannst!

Die Artikel, die Du kaufen kannst, habe ich mit einem Affiliate-Link hier vorgestellt. Wenn Du über diesen Link den Artikel kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision vom Händler. So kannst Du Wertschätzung zeigen, ohne einen Cent dafür ausgeben zu müssen ❤️

Gründlicher Frühjahrsputz in allen Räumen

Lichtschalter

Lichtschalter werden leider gerne vergessen. Dabei berühren wir sie mitunter sehr häufig. Somit können sie durchaus regelrechte Keimschleudern sein. Wisch sie ab und fahr mit dem Finger gleich noch über die obere Kante, um den Staub zu entfernen.

Türklinken

Für sie gilt das gleiche wie für die Lichtschalter. Wisch sie ab und fahr mit dem Lappen gleich nochmal um das Metall herum, um den Staub mitzunehmen, der sich dort festgesetzt hat.

Frühjahrsputz in der Küche

Oberseiten der Schränke

Es gibt Orte in unserem Zuhause, da sehen wir eigentlich nie hin. Und bemerken daher auch nicht, wenn sich dort Dreck sammelt. Durch Bratdünste und Wasserdampf vom Kochen bildet sich auf den Schrankoberseiten jedoch recht schnell ein schmieriger Film, der Staub und Schmutzpartikel einfängt. Das fühlt sich nicht schön an und wird umso schwieriger zu entfernen, je länger es darauf klebt. Daher regelmäßig die Oberseiten der Schränke mitwischen.

Mülleimer

Meist geht es ganz schnell. Müllbeutel rausnehmen, neuen Müllbeutel hineintun. In regelmäßigen Abständen sollten aber auch die inneren Behälter gereinigt werden. So vermeidest Du ungesunden Schimmel und unangenehme Gerüche.

Wohnzimmer

Kissen und Decken machen ein Sofa erst richtig gemütlich. Gleichzeitig fangen sie frei fliegende Staubpartikel ein. Sie haben es verdient, regelmäßig gewaschen zu werden und nicht nur beim Frühjahrsputz.
Kissen und Decken machen ein Sofa erst richtig gemütlich. Gleichzeitig fangen sie frei fliegende Staubpartikel ein. Sie haben es verdient, regelmäßig gewaschen zu werden.

Kissen und Decken

Kuschelkissen und Schmusedecken machen eine Couch erst so richtig gemütlich. Als klassische Staubfänger sammeln sie auch eine Menge kleiner Partikel ein. Sie sollten definitiv öfter gewaschen werden als nur einmal im Jahr.

Lampenschirme

Neben deinem Sofa steht eine Stehlampe für gemütliche Lesestunden? Auch sie dient als Staubfänger. Saug sie vorsichtig mit einer Möbeldüse ab oder benutz eine Fusselrolle.

Frühjahrsputz im Badezimmer

Beim Frühjahrsputz unbedingt an den Duschvorhang denken. Vor allem wenn er in einer Badewanne hängt, bildet sich am unteren Rand sehr schnell ein unschöner Belag.
Beim Frühjahrsputz unbedingt an den Duschvorhang denken. Vor allem wenn er in einer Badewanne hängt, bildet sich am unteren Rand sehr schnell ein unschöner Belag.

Duschvorhang

Er ist definitiv ein Gebrauchsgegenstand, um den wir uns wenig Gedanken machen. Schau aber mal sein unteres Ende an. Wenn er nicht gut trocknen und lüften kann, fängt es hier schnell an zu gammeln. Schau, ob er in die Waschmaschine kann. Wenn nicht, kannst Du ihn mit Natron und heissem Wasser wieder sauberbekommen.

Duschkopf

Er macht uns sauber, indem er Wasser auf unserem Körper verteilt. Dabei bleiben in den feinen Düsen gerne Kalkreste hängen. Diese erhöhen den Wasserverbrauch. Über den Duschkopf in eine Tüte mit Essigwasser ziehen, eine Weile einwirken lassen und die Kalkreste herausspülen. Geht fast ohne Mühe und der Effekt ist grandios.

Kamm und Bürste

Auch hier schauen wir oft nicht mehr genau hin, weil wir diese Gegenstände täglich in die Hand nehmen. Entferne Haare und Staub und gönn ihnen eine Wäsche mit Shampoo und einer alten Zahnbüste. So bekommst Du auch die Reste von Pflegemitteln ab.

Spiegelschränkchen

In den kleinen Behältern, die gerne innen in den Türen angebracht sind, sammelt sich gerne Dreck. Rückstände von Flüssigkeiten mischen sich mit Staub, Makeup-Krümeln und Hautschüppchen. Idealerweise lassen sie sich herausnehmen und in warmem Spüliwasser abwaschen. Vor dem Zurücksetzen gut trocknen lassen, sonst klebt gleich wieder etwas darin fest!

Beim Frühjahrsputz gerne übersehen: die Waschmaschine. Dabei sorgt die Mischung Wasser + schmierige Seifenrückstände + Dreck gerne für unangenehme Gerüche.

Waschmaschine

Dass auch die Waschmaschine ab und an gründlich gereinigt werden muss, merken wir oft erst dann, wenn die Wäsche müffelig aus der Maschine kommt. Ich habe einen ganzen Artikel darüber geschrieben, wie Du deine Waschmaschine sauber hältst und stinkende Wäsche vermeidest.

Schlafzimmer

Matratze

Im Schlaf verlieren wir viele Hautschuppen. Die sind so winzig, dass sie durch das Gewebe der Laken auf die Matratze fallen. Dort dienen sie als Nahrung und somit Lebensgrundlage für Milben. Daher ist regelmäßiges Absaugen der Matratze sehr wichtig. Ich habe zusätzlich noch einen Topper auf meiner Matratze. Ursprünglich hatte ich den nur wegen der alten Katzen im Haushalt angeschafft. Mittlerweile liebe ich diese weiche Unterlage selbst über alles. Sie macht das Bett trotz einer sehr harten Matratze extra kuschelig und kann bei 60° in die Waschmaschine. Perfekt!

Kopfkissen

Auch die Kopfkissen sind fleissige Sammler für Milbenfutter. Milben sind einfach da, wir werden sie niemals komplett entfernen können. Aber wir können es ihnen unangenehm machen. Zum Beispiel, indem wir ihnen kein All-you-can-eat-Buffet anbieten. Sondern die Kopfkissen regelmäßig in der Waschmaschine reinigen, um Hautschuppen -die Nahrung der Milben- zu entfernen.

Arbeitszimmer oder Arbeitsplatz

Tastatur, Maus und Trackpads

Wer im Homeoffice arbeitet, berührt sie mehrere Stunden täglich. Es sammeln sich Keime, Krümel und Kleckse. Im schlimmsten Fall klemmen irgendwann einzelne Tasten oder die Maus knirscht beim Klicken. Wisch sie feucht ab, am besten regelmäßig.

Auch das Handy sollte regelmäßig gereinigt werden.

Handy-Displays

Was haben wir dauernd in der Hand, auch wenn wir unterwegs sind? Worauf tippen wir tagsüber mit dreckigen Fingern und abends vor dem Einschlafen herum? Genau, auf dem Smartphone. Nicht nur die Pandemie ist ein guter Grund, das Display in sehr kurzen Abständen und regelmäßig zu reinigen.

Wenn dich die große Lust aufs Putzen überkommt

… dann gibt es hier noch mehr für Dich:
Mikrowelle mit Hausmitteln reinigen
Backofen reinigen
Kalk mühelos entfernen mit 2 Hausmitteln
Glänzende Spüle

Und folge gerne meiner Pinnwand voller hilfreicher Putztipps!

Feature Image: silverkblack

Waschmaschine reinigen hilft bei Geruch

Waschmaschine reinigen hilft bei Geruch

Eine Waschmaschine hat eine Lebensdauer von etwa 8-10 Jahren. In dieser Zeit sollte sie hin und wieder gereinigt werden. Besonders, wenn die Wäsche stinkt oder nicht mehr richtig sauber wird, ist es höchste Zeit dafür!

Gönne Deiner Waschmaschine ein wenig Pflege. Es kostet gar nicht viel Zeit und sie wird es dir mit guter Arbeit und sauberer, duftender Wäsche danken!

Das Waschmittelfach

Das Waschmittelfach der Waschmaschine sollte regelmässig gereinigt werden. Müffelnde Wäsche und eine schlecht riechende Waschmaschine haben hier oft ihren Ursprung.
Das Waschmittelfach sollte regelmässig gereinigt werden. Müffelnde Wäsche und eine schlecht riechende Waschmaschine haben hier oft ihren Ursprung.

Besonders wenn die frisch gewaschene Wäsche nicht gut riecht oder die Waschmaschine im Betrieb beginnt, zu stinken, solltest Du das Waschmittelfach reinigen.

Waschpulver, das nicht komplett ausgespült wird, sammelt sich hier und wird durch die Feuchtigkeit zu einem idealen Nährboden für Schimmel. Auch Reste von Weichspüler kleben im Fach. Du kannst es meist einfach herausnehmen und in der Dusche oder Badewanne spülen. Nimm eine alte Zahnbürste, um hartnäckige Reste zu entfernen. Anschliessend mit heissem Wasser alle Krümel wegspülen.

Ein kleiner Tipp, um zukünftiger Geruchsbildung vorzubeugen: Lass das Waschmittelfach immer einen Fingerbreit offen, wenn die Maschine nicht in Betrieb ist. Durch die Luftzufuhr kann verbliebenes Waschmittel trocknen. Dies beugt Schimmelbildung vor.

Das richtige Waschmittel nutzen

In Supermarkt und Drogerie gibt es ein riesiges Angebot verschiedenster Waschmittel.

Flüssigwaschmittel ist mittlerweile bekannt dafür, verstärkt zu Schimmelbildung zu neigen. Du solltest daher Waschmittel in Pulverform bevorzugen.

Wenn Du flüssiges Waschmittel benutzen möchtest, gib es direkt in die Trommel der Waschmaschine. So verhinderst Du, dass sich feuchte Ablagerungen im Zulauf bilden.
Wenn Du flüssiges Waschmittel benutzen möchtest, gib es direkt in die Trommel. So verhinderst Du, dass sich feuchte Ablagerungen im Zulauf bilden.

Wenn Du flüssiges Waschmittel benutzen möchtest, gib es immer direkt in die Trommel, so dass die Zulaufwege nicht verklebt werden können.

Reinige die Dichtung der Waschmaschine

In der Dichtung der Waschmaschine bleiben immer Wasser, Dreckkrümel und Haare zurück. Ein idealer Nährboden für Bakterien. Reinige sie regelmäßig!
In der Dichtung der Waschmaschine bleiben immer Wasser, Dreckkrümel und Haare zurück. Ein idealer Nährboden für Bakterien. Reinige sie regelmäßig!
Foto: Adobe Stock / ReaLiia

Nach dem Waschen bleibt immer ein Rest Wasser in der Dichtung der Tür. Auch Haare, Dreckpartikel und mitunter Geldstücke finden sich hier. Das ergibt einen hervorragenden Nährboden für Bakterien. Wenn Du die Wäsche aus der Waschmaschine nimmst, kommt sie zudem jedesmal mit dieser Flüssigkeit in Kontakt.

Wisch die Dichtung nach jedem Waschgang aus. Entferne die Krümel und lass die Tür offen zum Trocknen. Je öfter Du es machst, umso weniger dreckig wird es dort.

Lass die Tür der Waschmaschine offen

Nach der Wäsche die Tür der Waschmaschine einen kleinen Spalt offen lassen. Dies ermöglicht Luftzirkulation und verhindert Schimmel und Geruch.
Nach der Wäsche die Tür einen kleinen Spalt offen lassen. Dies ermöglicht Luftzirkulation und verhindert Schimmel und Geruch.

In der Waschmaschine wird gewaschen. Nach einer Wäsche ist sie feucht. Wenn Du die Tür einen Spalt offen lässt, kann die Feuchtigkeit verdunsten. So verhinderst Du, dass sich Schimmel bildet. Auch schlechten Gerüchen beugst Du vor.

Die Waschmaschine regelmäßig leer laufen lassen

Man denkt, so eine Waschmaschine reinigt sich doch ständig selbst. Stimmt nur bedingt. Gönne deiner Waschmaschine alle paar Monate eine Kochwäsche mit leerer Trommel und ohne Waschmittel. Auf diese Weise reinigst Du die Trommel und den Ablaufschlauch von Waschresten.

Manche schwören darauf, zusätzlich noch Geschirrspültabs in die Trommel zu legen. Wir finden, dass das sehr heisse Waschwasser ausreichend ist. Man kann auf die Tabs verzichten.

Leere das Flusensieb

Im Flusensieb der Waschmaschine sammelt sich so einiges. Dort hängen Flusen, Geldstücke und Schmutz. Einmal hat es sogar eine Socke bis dorthin geschafft bei uns. Es ist wichtig, dass diese kleine Vorrichtung sauber und frei gehalten wird. Du findest sie meist unten vorne an deiner Waschmaschine. Dort ist eine kleine Klappe. Mit einem Messer kannst Du sie aufklappen.

Wichtig! Lege beim Öffnen ein Handtuch vor die Maschine. Hinter dem Sieb staut sich oft etwas Wasser. So verhinderst Du eine kleine Überschwemmung.

Lust auf Frühjahrsputz? Wir haben sehr hilfreiche Anleitungen zur Reinigung von:

Backofen

Mikrowelle

Kalkablagerungen

Spüle und Armaturen

Hilfreiche Tipps, die wir im Internet finden, sammeln wir auf unserer Putztipps-Pinnwand.

Feature Image: Adobe Stock / ReaLiia

Mikrowelle mühelos reinigen mit Hausmitteln

Mikrowelle mühelos reinigen mit Hausmitteln

Mikrowellen sind praktische Helfer in der Küche. Man kann so schnell mal was darin machen, wir nutzen sie häufig. Aber wie kann man so eine Mikrowelle reinigen?

Dass sie genutzt wird, sieht man auch – die aufgewärmten Gerichte spritzen gerne mal an die Decke oder an die Wände, die Milch kocht über und macht braune Streifen auf der Platte und generell setzen sich Rückstände vom Dampf auf die Wände.

Glücklicherweise lassen sich Mikrowellen ganz leicht mit Hausmitteln reinigen. Wahrscheinlich hast Du alle notwendigen Zutaten ohnehin in Deiner Küche und kannst gleich loslegen – es dauert nämlich nur ein paar Minuten und geht fast ohne Mühe!

Wenn du schon dabei bist, mühelos zu reinigen – wie wäre es, gleich noch den Backofen mit zu putzen? Wir haben auch dafür ein Rezept mit Hausmitteln – du brauchst nur ein wenig Geduld dabei!

Methode 1 – Essig als Wundermittel

Alles, was du brauchst, um deine Mikrowelle gründlich zu reinigen, hast du bereits in deiner Küche!
Alles, was du brauchst, um deine Mikrowelle gründlich zu reinigen, hast du bereits in deiner Küche!

Fülle ein weites, mikrowellengeeignetes Gefäss, zum Beispiel einen Suppenteller, mit Wasser.
Gib zwei Esslöffel Essig-Essenz hinzu.
Lass das Gefäß für 5 Minuten auf höchster Stufe in der Mikrowelle. Fenster auf, Dampf hinauslassen und mit einem feuchten Tuch nachwischen – und staunen, wie sauber alles ist!

Methode 2 – Mikrowelle reinigen mit Zitrone

Mit Zitrone reinigt sich eine Mikrowelle quasi von alleine
Mit Zitrone reinigt sich eine Mikrowelle quasi von alleine

Ein weites, mikrowellengeeignetes Gefäß mit Wasser füllen. Zusätzlich entweder den Saft und die Schalen von einer Zitronen dazugeben oder einen Esslöffel Zitronensäure (Auf Lebensmittelqualität achten, wir bestellen immer diese hier).
Das Gefäß für 5 Minuten auf höchster Stufe in die Mikrowelle stellen und anschließend 5 Minuten warten, damit der Zitronendampf seine Wirkung tun kann.
Nach fünf Minuten musst Du nur noch mit einem feuchten Tuch alles abwischen, was der Dampf gelöst hat. Wunderbar!

Methode 3 für einzelne Flecken – Backpulver

Stark und einfach bei Flecken: Backpulver oder Natron
Stark und einfach bei Flecken: Backpulver oder Natron

Wenn es nur einzelne Flecken sind, muss man gar nicht die volle Prozedur durchführen. Dann kannst Du auch einfach ein Tütchen Backpulver oder einen Teelöffel Natron in eine Schüssel geben und mit wenig heissem Wasser zu einer Paste anrühren.
Die Paste auf den Fleck oder die Flecken geben, kurz einwirken lassen, abwischen – fertig.

Wenn du schon dabei bist, mühelos zu reinigen – wie wäre es, gleich noch den Backofen mit zu putzen? Wir haben auch dafür ein Rezept mit Hausmitteln – du brauchst nur ein wenig Geduld dabei!

Und bei allen Hausarbeiten gilt: hinterher den Händen etwas Gutes tun und sie schön eincremen!

So glänzt Deine Spüle im Handumdrehen

So glänzt Deine Spüle im Handumdrehen

Kennst Du das wunderbare Gefühl, wenn die Spüle blitzeblank ist und man sich kaum sattsehen kann an dem zarten, sauberen Schimmer?

Wusstest Du, dass Du ganz sicher zwei Zutaten in Deiner Küche hast, mit denen Du Deine Spüle im Handumdrehen und in kurzer so sauber bekommst?

Kalk mühelos mit Hausmitteln entfernen.

Die beiden Zutaten, die in der Verbindung miteinander ungeahnte Putz-Kräfte entfalten, sind Essig und Salz.


Gleich glänzt Deine Spüle!

Gleich glänzt Deine Spüle!

Salz und Essig zu einer dicken Paste verrühren.
Einmalhandschuhe anziehen und mit einem Schwamm wie bei einem Gesichtspeeling kreisend die Spüle wischen.
Bei Kalkflecken musst Du evtl mehrmals drübergehen.
Mit warmem Wasser abspülen und mit einem Tuch trockenreiben.

Müheloser Glanz


Achtung: die Mischung kann Dichtungen angreifen! Bei Armaturen und anderen Stellen, an denen Gummi oder Plastik verbaut wurde, schnell arbeiten. Vor allem besonders hier sehr, sehr gut nachspülen!

Wir wünschen Dir ganz viel Freunde beim von jetzt an mühelosen Putzen!

Teile diese Tipps mit all Deinen Freundinnen, damit Ihr mehr Zeit für einander habt, statt sie mit Schrubben zu verbringen!

Wenn Du Dir diese Tipps auf Pinterest merkst, hast Du sie immer griffbereit!

Kalk entfernen mit 2 Hausmitteln

Kalk entfernen mit 2 Hausmitteln

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden und du musst im Haushalt Kalk entfernen. Kennst Du das langwierige, kraftaufwändige Schrubben, wenn sich irgendwo ein Kalkfleck gebildet hat?

 Kalk entfernen ist mühsam und zeitaufwändig. Mit Hausmitteln machst Du dir diese undankbare Arbeit viel leichter.
Kalk entfernen ist mühsam und zeitaufwändig. Mit Hausmitteln machst Du dir diese undankbare Arbeit viel leichter.

Wusstest Du auch, dass Du ganz sicher zwei Zutaten in Deiner Küche hast, mit denen Du Dir sehr viel Zeit und Energie sparst?

Die beiden Zutaten, die in der Verbindung miteinander ungeahnte Putz-Kräfte entfalten, sind Essig und Salz.

Kalk entfernen, so einfach geht es:


Für hartnäckige, dicke Kalkschichten oder Urinstein

Salz und Essig zu einer dicken Paste verrühren.
Einmalhandschuhe anziehen und mit einem Schwamm auf die Flecken auftragen und einwirken lassen.
Nach etwa einer Viertelstunde kannst Du schon einmal prüfen, ob sich der Fleck jetzt wegwischen lässt.
Wenn das noch nicht möglich ist, trag noch eine Schicht auf und warte noch eine Viertelstunde.

Kalk entfernen bei sehr schwer entfernbaren Flecken

Wenn es mit dem einfachen Zusammenrühren noch nicht klappt, dann erhitze den Essig, bevor Du das Salz einrührst und trage die Paste so warm wie möglich auf.


Achtung: die Mischung kann Dichtungen angreifen! Bei Armaturen und anderen Stellen, an denen Gummi oder Plastik verbaut wurde, besser die zweite Methode wählen und schneller arbeiten. Vor allem sehr, sehr gut nachspülen!

Vorbeugung gegen Kalk

Wer in einer Gegend mit hartem Wasser wohnt, kann etwas dafür tun, dass die Kalkflecken erst gar keine Chance haben.
Hierfür einfach eine Schüssel mit einer Mischung aus Essigwasser und etwas Salz bereitstellen und nach dem eigentlichen Putzen damit die Duschwände, den Duschvorhang und die Armaturen abwischen.
Den Rest in die Toilette schütten.

Hast Du Kalk in den kleinen Düsen des Duschkopfs, dann gibst Du das Essig-Salz-Wasser in einen Eimer und hängst den Duschkopf für eine Viertelstunde hinein.
Anschließend durchspülen.

Wir wünschen Dir ganz viel Freunde beim von jetzt an mühelosen Putzen!

Wie sieht es eigentlich mit deinem Backofen aus? Wir haben auch da herumprobiert und eine Killer-Mischung zum Backofen putzen gefunden.

Teile diese Tipps mit all Deinen Freundinnen, damit Ihr mehr Zeit für einander habt, statt sie mit Schrubben zu verbringen!

Wenn Du Dir diese Tipps auf Pinterest merkst, hast Du sie immer griffbereit! Folge uns auch gerne dort, wir sammeln dauernd praktische Tipps fürs Putzen und den Haushalt.

Backofen putzen mit Hausmitteln. Blitzblank und fast keine Arbeit!

Backofen putzen mit Hausmitteln. Blitzblank und fast keine Arbeit!

So wird dein Backofen ganz schnell sauber

Backofen putzen – eine oft undankbare Arbeit. Eingebrannte Sossenspritzer und fest sitzender Käse. Wer öfter mal Brathähnchen im Ofen macht, kennt die fettigen Flecken. Oder beim Herausnehmen kippt etwas und schon gibt es einen neuen Fleck an der Tür.

In der Drogerie findest Du jede Menge Reiniger, um diese Dinge ungeschehen zu machen. Leider belasten sie die Umwelt und sind nicht eben billig. Ich persönlich finde, dass sie einfach unfassbar stinken und mag sie nicht.

Eine Alternative muss also her.

Ich habe in meiner Küche schon so einiges ausprobiert, um mir die Arbeit beim Backofen putzen zu erleichtern.

Dabei bin ich auch auf die Homemade-Selbstreinigungs-Mischungen gestoßen. Die haben wir ausprobiert, bis wir das ultimative Rezept hatten, das bei uns wirklich alle Spuren von der Weihnachtsgans vom letzten Jahr entfernen konnte.



Die besten Erfahrungen habe ich mit der folgenden Mischung gemacht:

zusammenrühren und die harten Krusten damit befeuchten.
Bitte bei diesem Schritt unbedingt Handschuhe tragen, die Mischung trocknet die Haut sehr aus!
Falls du das vergessen hast, gar kein Problem, denn wir haben  Tipps für weiche, zarte Haut.

Wir haben den Rest der Flüssigkeit in einer weite Auflaufform gegeben, damit alles gut verdunsten kann. Dabei legt sich die Flüssigkeit an die Flecken und Krusten und löst sie.

Backofentür zu und bei 100°C ungefähr eine Stunde arbeiten lassen.

Backofen putzen – so geht es von alleine

Nach einer Stunde war es wirklich eine Freude: der “Reinigungs-Dampf” hat alle Flecken angelöst und sie konnten einfach abgewischt werden.

Während der Backofen sich selbst reinigt, nutzen wir die Zeit und machen schnell die Mikrowelle sauber.
Wir haben auch dafür drei mühelose Putztipps, ebenfalls mit Hausmitteln.

Wenn wir überlegen, wie lange wir teilweise auf den Knien verbracht haben und wie viel Kraft wir aufgewendet haben, wenn unser Nachwuchs Pizzakäse in das Gerät eingebrannt hat …. DEN Trick hätten wir gerne schon viel früher gekannt.
Probiert es aus – wir sind sicher, es macht euch genau so glücklich wie uns!

Hier kannst du noch ein Video mit einer Anleitung (Achtung! Unser Rezept ist besser!) ansehen:

Erzähl uns doch, wie gut es bei dir geklappt hat. Und teile diesen Tipp mit deinen Freundinnen, damit auch sie mehr Zeit für ihre Familien haben!
Wenn du dir diese Seite auf Pinterest merkst, findest du sie ohne langes Suchen wieder.

Während der Backofen sich selbst reinigt, nutzen wir die Zeit und machen schnell die Mikrowelle sauber.
Wir haben auch dafür drei mühelose Putztipps, ebenfalls mit Hausmitteln.

Pin It on Pinterest