Desinfektionsmittel selber machen

Desinfektionsmittel selber machen

Nudeln, Dosenbrot und Konserven gibt es bei uns noch. Was schon eine ganze Weile ausverkauft ist: Desinfektionsmittel: Sprays, Gele, Tücher, antibakterielle Seife und sogar das antibakterielle Waschmittel ist komplett weggekauft.

Gut ist: wenn ganz viele Menschen eine gute Handhygiene betreiben und vor allem zuhause bleiben, wenn sie niesen und husten, sinkt automatisch das Risiko, sich mit einem grippalen Infekt oder anderen Viren anzustecken.

Für das ganz persönliche Wohlgefühl braucht man aber manchmal dann doch das Desinfektionsmittel auf der eigenen Haut.

Wusstest du, dass die Rezeptur kein Hexenwerk ist und du es ganz leicht selbst herstellen kannst?
Es riecht dann vielleicht anders als aus dem Geschäft, die Wirkung, nämlich Viren und Keime abtöten, unterscheidet sich allerdings nicht.

Zusätzliches Plus: es ist unschlagbar günstig, vor allem in diesen Zeiten.

Unser Rezept für 100ml Desinfektionsmittel:

Du brauchst:

Einen Pumpzerstäuber zum Einfüllen
80ml möglichst hochprozentigen Alkohol, zum Beispiel:
Isopropanol, hier sogar schon im Set mit Sprühflasche
Ethanol
Primasprit
oder zur Not hochprozentige Spirituosen wie
Korn
oder
Wodka

Für die Konsistenz und damit die Haut nicht so sehr austrocknet, mische etwas Aloe Vera Gel (ca 1 Esslöffel) darunter.

Abschließend gibst du nach Geschmack Duft dazu oder lässt ihn weg.

Hier bietet sich zum Beispiel folgendes an:
Lavendelöl
Eukalyptusöl (bei einer Erkältung eine große Wohltat)
Rosmarinöl

Alles gut verschütteln und die Flasche griffbereit in die Jackentasche packen.

Bitte auch bei diesem Mittel, selbst hergestellt und gewusst, was drin ist hin oder her, nicht übertreiben und schön die Hände eincremen. Alkohol trocknet die Haut immer aus und ist im Übermaß auch nicht mehr gut.

Bleibt gesund und merkt euch dieses Rezept in eurem Pinterest-Account, damit ihr es immer griffbereit habt!

So kannst du dich vor Virus-Infektionen schützen

So kannst du dich vor Virus-Infektionen schützen

Am Wochenende rief mich ein Freund an.
“Du musst unbedingt Klopapier kaufen gehen. Hier sind die Regale schon leer!”

Ich hatte von den Hamsterkäufen gehört und mich darüber amüsiert.
Heute am Montag stand ich selbst vor einem nahezu leeren Toilettenpapier – und Taschentuchregal in der Drogerie.

Und dachte mir: mache ich euch mal eine kleine Grafik, denn gute Hygiene ist effektiver als panische Hamsterkäufe und, wenn sie dann einmal in die tägliche Routine übergegangen ist, eine gute Möglichkeit, generell Erkältungsinfektionen erfolgreich aus dem Weg zu gehen.

Korrekte Vorbeugung und Hygiene ist der beste Schutz gegen Virus-Infektionen
  1. Wenn möglich, in Einmaltaschentücher husten und niesen und diese sofort nach Gebrauch entsorgen.
    Wenn das nicht möglich ist, in die Armbeuge husten oder niesen.
  2. Die Hände oft und vor allem beim Heimkommen gründlich waschen.
    Ein Video, in dem das hygienische Händewaschen sehr gut gezeigt wird, habe ich für dich herausgesucht:

3. Verwende Einmaltaschentücher. Verwende sie wirklich nur einmal und entsorge sie anschließend in einem verschlossenen Behälter, zB einem Mülleimer mit Deckel.

4. Dinge, die du oft anfasst, wie etwa dein Handy-Display oder deine Schlüssel, solltest du regelmäßig mit einem Desinfektionsspray einsprühen und so Keime und Viren wirkungslos machen.

Wenn du diese einfachen, leicht umsetzbaren Tipps beherzigst, hast du einen guten Teil dazu beigetragen, dich und andere vor einer Infektion mit Corona oder der Grippe zu schützen.

Merk dir die Grafik in deinem Pinterest-Account, damit du sie schnell wiederfindest.

Und teile diesen Beitrag mit allen, die du kennst, damit wir gemeinsam den Viren keine Chance geben!

Aphten – das hilft wirklich!

Aphten – das hilft wirklich!

Was du gegen Aphten tun kannst
Schöner leben ohne Aphten

Schnelle Hilfe und Vorbeugung bei Aphten

***Dieser Artikel bietet auch Affiliate-Links an***

Die fiesen kleinen Biester heißen Aften, Aphten, Schleimhautläsionen, Entzündungen. Manche Betroffene beschreiben sie als Blasen, andere wiederum als Löcher.
Eines haben alle gemeinsam: sie tun unvorstellbar weh. Laut einer Stimme aus unserem Team sind sie eindeutig schmerzhafter als eine Geburt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von un mode de vie sain (@conseil_de_comptoir) am


Wir haben in unserem Team mehrere Frauen, die darunter leiden und somit viele Jahrzehnte Erfahrung im Ausprobieren von Tipps und im Geld rauswerfen für Medikamente, die nicht halten, was sie versprechen.

Heute möchten wir euch in Kürze ein paar Basics mitgeben und unsere Top 5 Tipps, mit denen ihr den weißen Teufelchen entweder den Garaus machen könnt oder sie gar nicht erst bei euch ankommen lasst.

Die Basics bei Aphten-Erkrankung

Es klingt so banal, aber es ist im stressigen Alltag leider oft gar nicht so leicht umzusetzen. Probiere es trotzdem, der Lohn ist eine verkürzte Leidenszeit:

Genug Schlaf, wenig Stress und ausreichend trinken.

Wann immer dich die Aften erwischen: versuche, im Alltag einen Gang runterzuschalten. Halte Stress so weit wie möglich fern und gönn dir eine Extraportion Schlaf. Wie du einigermaßen schmerzfrei einschlafen kannst, liest du weiter unten.
Bei Aften helfen kleine Ruhepausen zwischendurch

Trink so viel wie möglich. Manche von uns leiden unter Aphten so sehr, dass auch das Trinken kaum noch möglich ist. Fatalerweise verlängert das die Dauer der Erkrankung und verstärkt durch den trockenen Mund auch den Schmerz.
Wir haben deshalb immer dünne Strohhalme im Haus, mit denen sich einigermaßen schmerzfrei trinken lässt. Übrigens: weißer Traubensaft “beisst” nicht und versorgt dich mit Energie, wenn es so schlimm ist, dass du nicht einmal mehr essen magst.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Joshua Calvin (@joshua.calvin_) am


Darüber hinaus kannst du dir in der Apotheke jede Menge Mittelchen besorgen. Man kann da durchaus eine Menge Geld ausgeben – wissen wir. Haben wir auch gemacht. Und dabei so manchen Schiffbruch erlitten, es gab sogar Mittel, die alles nur noch schlimmer gemacht haben, so dass wir die teure Reißleine “bei unserer HNO-Ärztin lasern lassen” gezogen haben :-(.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mylène J. Ronda (@mylenej.ronda) am


Wir möchten dir hier unsere Top 5 der hilfreichen Mittel zeigen. Wir haben all diese Sachen teilweise seit Jahren im Einsatz und uns helfen sie sehr.

Wichtig: diese Tipps können und wollen keinen Arztbesuch ersetzen. Bitte lass zunächst abklären. ob deine Aphten eventuell ein Zeichen einer schwerwiegenderen Erkrankung sind!

Unsere Top 5 Geheimwaffen gegen Aphten



Nummer 5 – Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein Multitalent. In den Präparaten von Bloxaphte hilft sie unterstützend bei der Heilung mit. Hat sich bei uns über Jahre bewährt – die Biester verschwinden damit wirklich ein wenig schneller. Und – es gibt das als Spray, was superklasse ist, da man so die Wunden nicht direkt berühren muss.

 

Nummer 4 – örtlich betäubende Salben

Eine gute Unterstützung können spezielle Salben sein, die die Schleimhaut kurzfristig betäuben. Die Wirkung reicht aus, um etwas zu essen oder um ohne Schmerzen einzuschlafen.
Eine solche Salbe ist beispielsweise das Dentinox, das vielen von uns ein Begriff ist; oder speziell das Kamistad Gel für Erwachsene.

 

Nummer 3 – Schmerzstillende Hafttabletten

Wenn die Afte dort ist, wo wenig “Bewegung” ist, dann können die Aftab Haftabletten sehr, sehr hilfreich sein. Sie sind dann auch perfekt geeignet, um in der Nacht ein wenig Ruhe vor den Schmerzen zu finden und schlafen zu können.
Befindet sich die Afte zB an der Zunge oder an einer Ecke, halten die Tabletten leider nicht so gut. Sie lösen sich schneller. Für eine Mahlzeit oder ein Mittagsschläfchen hält sie aber sicher.

Nummer 2 – Betäubendes Spray

Wir haben daheim immer eine Flasche  Tantum Verde. Das Spray lässt sich anwenden, ohne die schmerzhafte Stelle berühren zu müssen, betäubt und wirkt entzündungshemmend. In Kombination mit Kamistad Gel oder Aftab Haftabletten eine gute Sache, wenn man sprechen muss oder will.

Unsere Nummer 1 – intensive Vorsorge und Mundhygiene




Seit wir geradezu neurotisch mit unserer Mundhygiene geworden sind, sind Aften bei uns so gut wie vergessen.
Nachdem einer von uns auffiel, dass sie nach einer professionellen Zahnreinigung immer erst einmal gar keine Aften mehr hatte, haben wir den Rhythmus enger gesetzt und können bestätigen: das beugt wirklich sehr gut vor!
Da bei uns die Krankenkasse solche Behandlungen bezuschusst, geht es auch nicht allzu sehr ins Geld und mal ehrlich: wer von Euch würde nicht auch Geld zahlen, um diese Schmerzen nicht aushalten zu müssen?
Ein weiterer Baustein unserer Vorbeugung besteht darin, nach Lebensmitteln, die “heikel” sind, wie zB Ananas, Kiwi oder ein saures Fruchtgummi, gründlichst und schnellstmöglich den Mund mit klarem Wasser zu spülen.
Und natürlich: mindestens jeden Abend Zahnseide verwenden, um krank machenden Bakterien keine Chance zu geben.

Wenn es uns doch erwischt, beispielsweise bei einem geschwächten Immunsystem nach einem Infekt, helfen uns die Basics (viel Schlaf, viel Trinken mit Strohhalm, Schmerzmittel und eines der betäubenden Medikamente).

Wir hoffen, wir konnten Dir mit unseren Erfahrungen und Tipps ein wenig helfen.
Wenn du ausführlichere Erfahrungs-Berichte zu einzelnen Produkten lesen möchtest, dann schreib uns deinen Wunsch in die Kommentare!

Hast du Geheimtipps, die andere Betroffene auch unbedingt ausprobieren sollten? Teil sie mit uns, wir sind immer dankbar für neue, hilfreiche Tipps.

Übrigens: da Aften oft ein Zeichen eines geschwächten Immunsystems sind, macht es Sinn, auch Erkältungen vorzubeugen. Wir haben darüber einen Artikel geschrieben. Du kannst ihn hier nachlesen.

Wir wünschen dir gute Besserung!

So kommst DU gesund durch die Grippewelle

So kommst DU gesund durch die Grippewelle

So kommst du richtig, richtig gut durch die Erkältungszeit!

Der Erkältung sanft vorbeugen

Der Winter ist da und mit ihm auch die Erkältungszeit. Die echte Grippe ist eine schwere Erkrankung, die ärztlich behandelt werden sollte. Kleine und stärkere grippale Infekte, die durch Rhinoviren verursacht werden, kann man  in vielen Fällen auch mit Hausmitteln begleiten. Grundsätzlich gibt es bei einer Erkältung keine schnellere Heilung, sondern lediglich Möglichkeiten, die Symptome zu lindern. Husten und Schnupfen, Halsschmerzen, eine laufende Nase und dröhnende Nebenhöhlen brauchen ihre Zeit, um zu verschwinden.

Und was natürlich noch viel besser ist: vorbeugen. Denn die Viren brauchen bestimmte Bedingungen, um sich gut entwickeln zu können. Zum Beispiel trockene Luft und Kälte. Und jemanden, der die Viren in seinen Körper bringt. Dafür reicht unter ungünstigen Umständen schon ein kurzes Kratzen am Augenlid aus.
Aber: mit verblüffend einfach kleinen Tricks kannst du den Erkältungsviren ein Schnippchen schlagen und gesund bleiben:

Erkältung warm anziehen

Halte dich schön warm!

In einem Körper, der sich anstrengen muss, um seine Temperatur zu halten, haben die Erkältungsviren leichtes Spiel.
Achte darauf, dass deine Füße schön warm sind. Dies kannst du beispielsweise durch warme Einlegesohlen unterstützen. Trage die Mütze nicht nur stylisch indoor, sondern vor allem draußen und benutze einen Schal.

So kommst DU gesund durch die Grippewelle!

So kommst DU gesund durch die Grippewelle! #tipps #gesundheit #erkältung #grippe #krank #hausmittel #hausmittelerkältung

Trinke ausreichend

Trockene Schleimhäute sind für Krankheitserreger eine weit offene Tür. Warme Heizungsluft lässt deine Nasenschleimhaut zusätzlich austrocknen und macht es der nächsten Erkältung leicht. ‘Trinke daher viel und gerne auch viele heiße Getränke. Jedes Mal, wenn du einen Schluck nimmst, gelangt der Dampf in deine Nase und befeuchtet die Nasenschleimhaut. Das tut nicht nur gut, sondern hilft dir auch dabei, gesund zu bleiben.

Schlafe viel

Im Schlaf erholt sich unser Körper und tankt seine Akkus wieder auf. Gleichzeitig läuft das Immunsystem auf Hochtouren und kümmert sich um ungebetene Gäste. Wenn du zu wenig schläfst, nimmst du deinem Körper eine wichtige Kraftquelle. Versuche, deinen Ruhezeiten eine hohe Priorität einzuräumen. Und versuche, Stress zu vermeiden. Wir haben übrigens  3 hilfreiche Tipps gegen Stress in der Weihnachtszeit zusammengestellt.

Abstand

Meide Menschenmengen. Meinem Immunsystem tut es sehr gut, bei nahezu jedem Wetter Fahrrad zu fahren. Die Bewegung hält mich fit und warm. Ich halte mich weniger unter Menschen auf, die vielleicht gerade deshalb die Bahn nehmen, weil sie krank sind.

Achte außerdem darauf, nicht mit ungewaschenen Händen in dein Gesicht zu fassen. Besonders die Augen sind eine fantastische Eintrittspforte für Krankheitserreger.

Die kleine chemische Keule

Wenn du den Kontakt zu größeren Menschenmengen nicht vermeiden kannst und z.B.  öffentliche Verkehrsmittel nutzt, können Desinfektionsmittel hilfreich sein. In den Wintermonaten benutze ich eine antibakerielle Seife. Die gibt es zu günstigen Preisen in jeder Drogerie. Außerdem habe ich immer eine kleine Flasche Desinfektionsgel in der Tasche. Wenn ich einen Knopf in der S-Bahn drücken muss, dann benutze ich danach etwas von dem Gel.  Wer jemals zur Erkältungszeit in der Berliner S-Bahn war und beobachtet hat, wie viele Leute in die Hände niesen, kann mich verstehen.


Eigentlich ganz einfach, oder? Komm gut durch den Winter und teile diesen Artikel mit deinen Freunden, damit die Erkältungsviren keine Chance haben!

Schöner leben ohne Erkältung
So kommst DU gesund durch die Grippewelle! #tipps #gesundheit #erkältung #grippe #krank #hausmittel #hausmittelerkältung

Pin It on Pinterest